Bada in Island – Juni 2016

ByJulian

Bada in Island – Juni 2016

Bada, im Juni 2016 ruft Dich Island… das erste Mal fliegen, das wird spannend.

Mami und Papi

ByJulian

Beatenberg – Dezember 2015

Dominique und ich verbringen einige Tage im Berner Oberland (Grindelwald, Beatenberg und Interlaken).

Beatenberg

Wir geniessen die drei Tage bei schöner Aussicht 20151228_114628

und schönem Wetter 20151227_130923

Bada geniesst die Aussicht bei ihrer ersten Gondelfahrt 20151227_125926

Teilnehmer: Bada und Papi

Meinen FB-Kommentar zu diesem Ausflug will ich Euch auch nicht vorenthalten.

Ich habe 3 super Tage mit meiner Tochter im Berner Oberland verbracht. Da mein Snowboard zu Hause blieb, war der Mangel an Schnee nicht sonderlich relevant. Trotzdem macht man sich Gedanken, welche Probleme die Berg-Ferien-Orte nun haben und sinniert über Lösungen die möglich wären.
Für mich wäre hier Innovationsgeist gefragt. Innovation, die sich von Wellnessen abhebt und vielleicht einen Schritt weiter geht. Ich kenne die Lösung auch nicht.
Am ersten Tag in ‪#‎Grindelwald‬ sind wir auf die ‪#‎First‬. Folgendes hat sich abgespielt. Ich parke mein Auto am öffentlichen Parkplatz und bezahle für die paar Stunden (3-4) ca. CHF 15.-. Wer in Zürich unterwegs ist, sagt sich, das ist geschenkt. Die Gondel Retour-Fahrt kostet für mich alleine CHF 60.-! Meine Tochter die derweilen noch in ihrem Kinderwagen schläft kostet nichts. Als Erstes muss ich ihr, auf dem Berg angekommen, etwas zu Essen geben. Zu meiner Schande gestehe ich ein, für Sie Pommes (salzfrei) mit Wienerli bestellt zu haben, dass sie auch mit Freuden isst – wohl auch, weil sie normalerweise 90 Minuten früher isst 🙂 Ich bin immer noch auf meinem Pseudo Gesundheitstrip und bestelle eine kleine! Suppe und habe dazu noch ein Rivella (ich bin ja schliesslich in den Bergen). Das Ganze kostet mich CHF 30.-!
Ich frage mich daher grundsätzlich, ob man in #Grindelwald bereits über Innovation sprechen sollte oder ob hier nicht der Basisgedanke einer komplett falschen Preisstruktur im Vorfeld steht. Wie auch immer. Ich bin zum Schluss gekommen, dass die aktuelle Schneefreiheit für viele Orte als Chance genutzt werden soll, wie man weiterhin Kunden gewinnt bzw. den Stamm erhält. Ich für mich werde das nächste Mal #Grindelwald meiden.
Denjenigen, die bis hierhin gelesen haben wünsche ich einen guten Rutsch 🙂

ByJulian

Bada in Dänemark – August 2015

In August 2015 fand ein spezieller Urlaub statt. Mami war traurig. Sie musste Dich eine Woche mit Papi gehen lassen. Papi hat Dir die Verwandten von Farmor vorgestellt – in Dänemark.

Nach einer kurzen Nacht nördlich von Hamburg waren wir bereits beim Ferienhaus in Soendervig. Soendervig ist ein kleines Touristenörtchen im Westen Dänemarks, dort hast Du auch die Kulinarik der Dänen kennengelernt – zumindest visuell.

dänischer Hot Dog

Wir haben Kindheitserinnerungen von Far auferleben lassen.

Slettestrand Krebs

Und natürlich haben wir dem Strandleben gefrönt 🙂

Bada am Strand DK

Nach einer langen Heimfahrt durfte Dich Mami wieder in die Arme schliessen.

Ich freue mich auf die nächste Reise mit Dir. In Liebe Far.

Teilnehmer: Bada, Papi, Götti, Tante Marloes, Elijah, Emma, Onkel Tim, Anna, Miguel und Aureliana

ByJulian

Bada in Italien – Juni 2015

Im Juni 2015 findet Deine erste grössere Reise statt. Sie führt in das Heimatland Deiner Nonna – bella Italia. Die erste Etappe nach dem Gotthard ist San Marino – also nicht wirklich Italien. Sie sprechen zwar alle italienisch, sie essen auch alle italienisch – also doch irgendwie wie Italien. In Zungoli angekommen, hast Du die meisten Deiner Verwandten aus Italien kennengelernt und das Dorf-Symbol das Castello geshen.

Castello Zungoli

Weiter hat uns die Reise an die Amalfiküste geführt wo Du Deine Füsse das erste Mal ins Meer-Wasser gehalten hast.

20150616_172822

Mit einem Abstecher in Pompeij und auf den Vesuv durftest Du Sonne, Strand und Meer auf Elba geniessen.

Bada am Strand

Mit einer letzten Nacht in Parma haben wir die Reise zurück nach Hause angetreten. Das war eine wunderschöne erste Reise mti Dir – viele tolle Momente haben wir erlebt. Wir lieben Dich, Mami und Papi – Mor og Far 🙂

Teilnehmer: Bada, Mami, Papi, Chrotli, Dani und Deine Verwandten aus Zungoli.

ByJulian

Bada’s Taufe – Mai 2015

Am 10. Mai an Muttertag haben wir Dich in der reformierten Kirche in Nussbaumen AG Taufe Bada auf den Namen Dominique Samira Deb taufen lassen.

Dominique Namensschild

Dominique ist die französische Form von Dominikus; bekannt durch den heilligen Dominikus, dem Gründer des Dominikanerordens. Der Name bedeudet zum Herren gehörend/geweiht oder Gotteskind.

Die Bedeutung von Samira ist plaudern am Abend 🙂 No comment 🙂 Aber der Name birgt je nach Sprachregion weitere Übersetzungen wie die Blume, Morgenstern, Prinzessin oder die Schöne.

Dominique im Babysitz

Andi Haag, er war bereits der Pfarrer bei meiner Konfirmation hat einen tollen Gottesdienst gestaltet, der äusserst kurzweillig war.

Vor der Kirche

Nach der Taufe haben wir uns gemütlich, kulinarisch verköstigen lassen.

Essen Bada Taufe

Teilnehmer: Bada, Mami, Papi, Chrotli, Götti, Faster Nina, Onkel Tim, Nona, Farmor, Nono, Dadu, Dani, Elijah und Emma.

 

ByJulian

Willkommen Badadi – Januar 2015

Bada schlafend

Am 12. Januar 2015 um 8’06 Uhr war es so weit und Du hast das Licht der Welt erblickt. Wir wünschen Dir auf Deinem Weg alles Gute. In Liebe Mami und Papi, Mor og Far

Bada Füsse

Teilnehmer: Bada, Mami, Papi, Deine ganze Familie und alle Deine Freunde